Herzlich Willkommen in der Gaststätte Zum Alten Bahnhof!
Herzlich Willkommen in der Gaststätte Zum Alten Bahnhof!

Über den Bahnhof

Im ehemaligen Bahnhof Lissendorf, ab 1909 zur Eröffnung der Ahrtalbahnstrecke Lissendorf-Dümpelfeld im typischen Stil erbaut, befindet sich seit 1997 die schnuckelige Gaststätte.

 

Historisches

Wir danken Herrn Lothar Schun herzlich für das zur Verfügung stellen der Bilder aus seiner Sammlung.

Das Gasthaus verdankt seinen Namen aus seiner Funktionen als ehemaliger Bahnhof.
Hier einige Daten zur Geschichte rund um diesen Bahnhof:

 

1864

Die Rhein. Eisenbahngesellsch. erhält den Zuschlag zum Bau einer Eisenbahn

1870

Eröffnung des Abschnittes Gerolstein Kall

1884

Lissendorf erhält den ersten Personenhaltepunkt

1884

Lissendorf erhält den ersten Bahnhof

1899

Lissendorf wird auch zur Güterhaltestelle

1909

Baubeginn der Ahrtalstrecke

1909 - 1912

Um- und Neubau des Bahnhofs Lissendorf

1912

Fertigstellung der Strecke
Der Bhf. Lissendorf hat nun 4 Gleise, 1 Überholgleis, 1 Rampengleis, 1 Kopframpengleis, 2 Ausziehgleise für Güterwagen

1945

Teilweise Zerstörung der Strecken durch deutsche Truppen

1946

Wiederinbetriebnahme der Strecke Schmidtheim Gerolstein

1947

Wiederinbetriebnahme der Strecke Trier Köln

1973

Einstellung der Ahrtalstrecke

 

 

Die Inhaberin

Die Inhaberin: Maria Leeser

Die Familie Leeser hat das Gebäude des Bahnhofes 1989 erworben. Seit 1997 wird das Lokal selbst geführt. Nach dem Tod Ihres Mannes Josef Leeser im Jahre 2010 wird das Lokal von Maria Leeser alleine weitergeführt.

Foto: »Patin« Rosi Talbot, Bahnhofs-Wirtin Maria Leeser und Krimiautor Rudolf Jagusch bei der Vor-Ort-Recherche in Lissendorf.

Jagusch schreibt Geschichte

Kreis Vulkaneifel. WOCHENSPIEGEL-Serie: Neue Kurzkrimis fürs Krimifestival 2013 - Für eine echte Premiere sorgt Krimiautor Rudolf Jagusch beim Krimifestival »Tatort Eifel«: Er ist Autor des ersten Krimis, der komplett in Lissendorf spielen wird.

 

Artikel Wochenspiegel v. 29.08.2013 Autor: Thorsten WirtzOrtsbürgermeister Lothar Peter Schun kennt sich aus, wenn es um Erwähnungen »seines« Dorfs in der Literatur geht: Zu Hause hat er ein umfassendes Archiv, das alle Bücher enthält, in denen Lissendorf bislang Erwähnung gefunden hat. Spätestens Anfang September kommt mit der Krimi-Sammlung, die anlässlich des diesjährigen Krimifestivals »Tatort Eifel« im KBV-Verlag erscheinen wird, ein weiteres Buch hinzu. Denn während Martin Walser und Jacques Berndorf ihre Protagonisten bislang nur mit der Bahn oder dem Auto den Ort durchfahren ließen, wird Rudolf Jagusch den ersten (Kurz-)Krimi schreiben, der komplett in der Kyll-Gemeinde spielen wird.

Zu verdanken hat Lissendorf seinen großen Auftritt Rosi Talbot: Die gebürtige Lissendorferin, die erst seit dem vergangenen Jahr wieder in ihrer Heimatgemeinde lebt, hat sich bei der Aktion von WochenSpiegel und KBV-Verlag als »Patin« beworben. »Das Thema war ganz schnell rum im Dorf«, erzählt sie beim Recherche-Besuch des Autors. »An der Theke hier im Alten Bahnhof wurden danach beim Bier schon ganz viele Krimiideen ausgetauscht!«

An Ideen mangelt es auch Jagusch nicht: Der Verfasser mehrerer Eifel- und Vorgebirgskrimis hat nach einer ausgiebigen Tour, die ihn u.a. zum alten Stellwerk, zu den Höhlen in den Leyen und zum »Hundestein« führte, schon ganz konkrete Vorstellungen für den Plot. »Es könnte humorig werden ? mehr verrate ich aber jetzt noch nicht!«, so Jagusch.

Unsere Öffnungszeiten

Mittwoch - Sonntag17:00 - 00:00
Außerhalb unserer Öffnungszeiten stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung!

Hier finden Sie uns

 

Gaststätte "Zum Alten Bahnhof"
Bahnhofstr. 16
54587 Lissendorf

Telefon: 06597 49 99

E-Mail:

info@bahnhoflissendorf.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gaststätte Zum Alten Bahnhof